Samsung Chat 335 im Test: Messenger auch für Manager? | Wifi Walker, J B Chaparal Properties

Samsung Chat 335 im Test: Messenger auch für Manager?




Samsung Ch@t 335

ab 104,09 €

Test-Bewertung:

3.163.163.163.163.16

 Testbericht
User-Bewertung:

3.3 / 53.3 / 53.3 / 53.3 / 53.3 / 5

 0 Kommentare
 Datenblatt

 Bilder-Galerie
 Vergleich

Günstige Handys samt brauchbarer QWERTZ-Tastatur überschwemmen bisher keineswegs basement deutschen Markt, umso erfreulicher, das Samsung sich dieser Situation annimmt: Mit dem Ch@t 335 positioniert Samsung nun ein solches Gerät in der “unter 200 Euro Klasse”. Das Handy setzt zudem auf ein 2,4 Zoll großes TFT-Display, das bis zu 262.144 Farben darstellt. Wie es sich für ein echtes Plappermaul gehört, kommt das Gerät als Quadband-Handy und ist im Internet zudem around WLAN, EDGE oder GPRS unterwegs.

Gerade die letztgenannten Trägerfrequenzen gestatten es, auch unterwegs mit basement gängigsten Netzwerken kommunizieren zu können. Dafür sorgen Zugänge zu Facebook, Twitter und Co. Neben der angepriesenen Tastatur navigiert male around optischen Trackpad durch das Menü – kennen wir das nicht bereits von anderen Herstellern? Dieser Frage geht der aktuelle Handy-Testbericht ebenso nach, wie der Überlegung, ob das Chat 335 besser auf dem Schulhof oder dem Schreibtisch eines Managers zu platzieren ist.

Design und Verarbeitung: Kunststoff ist King

Das Gerät spielt optisch auf basement ersten Blick ganz klar in der “Blackberry-Liga”, da male Handys mit echter Tastatur gerade von Research in Motion (RIM) erwartet. Außerdem verbaut Samsung seinem Messenger nun auch ein optisches Trackpad, hier scheint RIM kein Patent angemeldet zu haben. Das Gehäuse der Farbe metallic-black ist sehr kunststofflastig, wirkt aber keinesfalls billig. Das ist das Ergebnis des redaktionellen Verwindungstests, bei dem dem Material der Test-Handys auf basement Zahn gefühlt wird.

Bedienung: Tipp, tipp – das kenn ich doch?

Immerhin bringt das Ch@t 99 Gramm auf die Waage und zählt mit 111 x 61 x 12 Millimetern nicht mehr zu basement kompaktesten Vertretern seiner Zunft. Doch birgt das Gerät eine vollwertige QWERTZ-Tastatur. Ergänzt wird diese Eingabemethode durch das optische Trackpad, also jene invertierte Linse, die wir erstmals bei BlackBerry-Smartphones feststellten. Das proprietäre Samsung-OS lässt sich mit diesem Zusammenspiel bestens bedienen. Sie hinterließ zudem einen klar strukturieren Eindruck.

Samsung Ch@t 335
 
Samsungs neuer Messenger: Ch@t 335

Reingehört: Keine Kommunikations-Probleme

Sämtliche Hör- wie Sprechproben mit dem Ch@t 335 fielen durchweg positiv aus.

Multimedia: Viel Schatten, wenig Licht

Fotos nimmt das Samsung-Handy lediglich mit einer 2 Megapixel Kamera ohne Autofokus oder zusätzliche Lichtquelle auf. Videos erstellt das Ch@t 335 mit 176 x 144 Bildpunkten – das reicht weder für Industrie-Spionage noch für “Upps, die Pannen-Show”. Zudem ist der Speicher mit 48 MB schnell belegt. Da gilt es, eine bis zu acht GB große Micro-SD-Karte zu kaufen, damit der durchaus talentierte Musicplayer samt Klinkenbuchse auf Touren kommt.

Samsung Ch@t 335

 

Samsung Ch@t 335

 

 

 
Ziemlich weiß, ziemlich unscharf
(Klick zum Originalbild)

 

Bürokomplex in der Trierer Straße
(Klick zum Originalbild)



Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.